Personen
Das Architektur- und Designstudio Snøhetta

Bauen mit der Natur

 
Das norwegische Architektur- und Designstudio Snøhetta zeichnet für spektakuläre Entwürfe wie die Osloer Oper oder das Unterwasser-Restaurant Under verantwortlich.
Autor: Alva Gehrmann

Snøhettas Co-Gründer Kjetil Trædal Thorsen (61) blickt durch die riesige Fensterfront seines Studios am Oslofjord: „Ich fühle mich mit der Küste Norwegens stark verbunden“, sagt er. Das Meer und die Schiffe haben für ihn etwas Beruhigendes. In seiner Freizeit paddelt er mit dem Kajak manchmal zu den vorgelagerten Inseln. Seine Verbundenheit und Liebe zur Natur spiegelt sich in den Entwürfen des Studios. 
 

Eine Oper als Gletscher

Snøhettas Büro liegt direkt an Oslos Hafenpromenade, die sich auf neun Kilometern entlang des früheren Werft- und Industriegeländes erstreckt. Das Gebiet hat sich stark gewandelt – auch dank Thorsen und seinen Kollegen, die die neue Oper im Viertel Bjørvika entwarfen. Sie wurde einem Gletscher nachempfunden, der direkt vom Fjord aus in die Höhe ragt.
 

Freier Zugang zum Meer

Inzwischen ist das 2008 eröffnete Kulturhaus, dessen Dach man jederzeit frei zugänglich erklimmen kann, die neue architektonische Ikone Oslos. Bei Sonnenschein strahlt der weiße Marmor des preisgekrönten Gebäudes. Die Oper steht für eine Architektur, die Menschen zusammenbringt.  Sie berührt die Identität der natur- und freiheitsliebenden Norweger. Zu der gehört das „allemannsretten“, das Jedermannsrecht, welches besagt, dass jedem ein freier Meerzugang entlang der Küste zusteht. „Neu war, dies mit der Oper, einem an sich eher elitär anmutenden Ort, zu verbinden“, so Thorsen.
 

Nachhaltigkeit ist ein Muss

Seit der Gründung vor 30 Jahren arbeiten die Snøhetta-Architekten und -Landschaftsarchitekten interdisziplinär zusammen. Die kreative Gemeinschaft ist stark von der Natur inspiriert und setzt ihre architektonischen Projekte oft genau dort um. Stets im Blick: die Nachhaltigkeit der Entwürfe. Sei es beim Baumhaus The 7th Room in den schwedischen Wäldern, bei der Tverrfjellhytta in Dovre, einem Beobachtungspavillon für wilde Rentiere, oder bei dem buchstäblich grünen Stuhlentwurf S-1500. Für das Sitzmöbel werden alte Plastiknetze verwendet.

„Ich fühle mich stark mit der Küste verbunden“

Kjetil Trædal ThorsenArchitekt

Individualität geht vor Hierarchien

Trotz aller Erfolge ist das Team rund um Thorsen, zu dem auch die Mitgründer Craig Dykers und Christoph Kapeller zählen, weiterhin geerdet. „Manche sehen uns als Establishment, doch für mich ist Snøhetta immer noch diese kleine, verletzliche Kollaboration, die auf individueller Initiative basiert“, sagt der Architekt. Selbst wenn die inzwischen über 240 Mitarbeiter an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt verbindet. Doch die Basis sei gleich – ebenso die flachen Hierarchien, die Herzstück der Unternehmensphilosophie sind.

Ein Unterwasser-Wunder 

Mit dem neuen Unterwasser­-Restaurant Under gelang dem Team ein neues Meisterwerk, ein dunkler Koloss, der halb versunken vor der Südküste Norwegens aus dem Meer ragt. In Lindesnes speisen die Gäste fünf Meter unterhalb des Meeresspiegels. „Schon lange habe ich von einem Projekt geträumt, das eine so starke Beziehung zur Küste hat und bei dem man seinen Körper an diesen Ort bringen kann“, sagt Thorsen lächelnd über den magischen Ort. Under bedeutet auf Deutsch nicht nur „unter“, sondern ist zugleich das norwegische Wort für „Wunder“...