Leben
Lederpflege

Lebendiges Leder

Knoll Avio
Für das Avio Sofa System von Piero Lissoni für Knoll International stehen eine Fülle von Lederarten zur Auswahl. Welche die für Sie passende ist, erfahren Sie in einer fachkundigen Beratung im CI-Haus in Ihrer Nähe.
Tipps zur Reinigung und Pflege von Ledermöbeln
Autorin: Catherine Hug

„Mein Sofa war so teuer, aber es sah in kürzester Zeit speckig aus.“

für Matthias Althoffein klarer Fall von fehlender Beratung beim Kauf des Ledermöbels

Die Wahl des richtigen Leders

„Insektenstiche, Zeckenbisse, Falten des Tieres – das alles ist auf Anilinleder sichtbar und sehr charakteristisch. Aber es bleibt auch nach der Verarbeitung ein offenporiges Material, das alles aufnimmt, womit es in Kontakt kommt: Sonneneinstrahlung, Heizungsluft, Flüssigkeiten, Talg. Die Oberfläche entwickelt in kürzester Zeit Patina, das lässt sich nicht vermeiden, ist aber für die Kenner des Materials gerade der Grund, sich für Anilinleder zu entscheiden“, erklärt Althoff. Wer Wert auf eine gleichbleibende Optik lege, sei mit Anilinleder schlichtweg falsch beraten, so der Verkaufsleiter. Er rät dazu, sich bei stärkerer Beanspruchung (etwa durch Haustiere) für das weniger empfindliche Semianilin zu entscheiden.

„Das hat ebenfalls die natürlichen Eigenschaften, ist immer noch weich, aber dank der schützenden Pigmentschicht ist es strapazierfähiger als Anilinleder. Wer allerdings möchte, dass sein Ledersofa vollkommen unverändert bleibt, der sollte sich für vollnarbig gegerbtes und pigmentiertes Glattleder entscheiden.“

Erste Hilfe gegen Flecken – Leder richtig reinigen

Ein feuchtes Baumwolltuch, etwas Seifenflocken und lauwarmes Wasser – mehr als das braucht es nicht zur Reinigung der Ledercouch. „Leder ist anspruchsvoll im Wert aber anspruchslos in der Pflege“, ergänzt Althoff, der vom Einsatz von Mikrofasertüchern oder fettlösenden Reinigungsmitteln wie Spülmittel oder Schuhcreme dringend abrät. „Mikrofasertücher haben eine leicht schleifende Wirkung, damit zerkratzen Sie die Oberfläche.“ Um sicherzugehen, dass Pflege- oder Reinigungsmittel nicht zu unerwünschten Veränderungen führen, rät Althoff, sie zuvor an einer unauffälligen Stelle zu testen. „Manche Hersteller geben auch Leder-Muster mit, die sich dafür nutzen lassen“, so der Experte, der im Laufe der Jahre eher zu viel der Pflege bei vielen Kunden erlebt hat. „Durch häufiges Reinigen oder auch zu viel Druck kann man die Farbpigmente regelrecht wegwischen“, warnt er. Stattdessen rät er bei sichtbaren Verschmutzungen oder Farbveränderungen zum Polsterservice oder anderen Fachfirmen mit Vor-Ort-Service, die über das nötige Knowhow verfügen, damit das Möbelleder keinen Schaden nimmt.

Licht, Luft und der Mensch – die natürlichen „Feinde“ der Ledercouch

Selten ist es die Flasche Nagellackentferner oder andere Unfälle, die das eigentlich so strapazierfähige Naturmaterial in Bedrängnis und seine Besitzer zum Verzweifeln bringen, weiß Althoff: „Wenn das Ledersofa am Fenster steht, bleicht es in kürzester Zeit aus. Bei Anilinleder kann die Farbe innerhalb weniger Tage fast vollständig verschwunden sein“, warnt er. Trockene Heizungsluft oder gar ein Platz direkt am Kamin – für Althoff ernstzunehmende Gefahren für weiches Leder. „Das Leder wird durch die trockene Hitze spröde und brüchig. Das kann man nicht rückgängig machen“, erklärt er.

Patina gehört dazu – vor allem bei Anilinleder

Weniger dramatisch, für so manchen Haustierbesitzer aber durchaus ärgerliche Begleiterscheinungen sieht Althoff als kaum vermeidbar. „Das sind ganz normale Gebrauchsspuren, bei dem ein Stoffsofa längst kapituliert hätte.“ Aber auch bei ganz normalem Gebrauch, in optimalem Klima und ohne direkte Sonneneinstrahlung, verändere sich Leder mit der Zeit, nicht nur Anilinleder, aber vor allem das samtig warme und empfindliche Leder: „Leder ist ein langlebiges und hochwertiges Material, dessen Eigenschaften man aber genau kennen sollte, bevor man sich ein Polstermöbel mit Lederbezug zulegt. Jedes Leder ist immer ein Unikat und ein Naturprodukt, das je nach Lederart Patina ansetzt. Aber genau das macht es so einzigartig.“

Bilder

Knoll Int., Cassina, kaboompics, privat

Erprobtes Wissen und Leidenschaft

Unsere Experten

„Man muss nicht viel über die richtige Pflege von Leder wissen. Viel wichtiger ist die ausführliche Beratung vor dem Kauf, damit Sie keine bösen Überraschungen erleben.“
Matthias Althoff
Verkaufsleiter Seipp Tiengen