Trendscout
Penthouse in Pudong

Living over the top

China trifft Europa: Hinter Holzpaneelen im chinesischen Stil prägen Bell Tables von Sebastian Herkner für Classicon und Sessel 2019 von Roberto Lazzeroni für Poltrona Frau das Wohnzimmer. Art-déco-Elemente wie der gemusterte Teppich sind überall im Penthouse zu finden. Die Tabletts auf den Bell Tables stammen aus der Maison-Dada-Kollektion von Dariel.
Der Interior Designer Thomas Dariel lebt seit 14 Jahren in Shanghai. Auch der jüngste Coup des Franzosen, ein 1.000 Quadratmeter großes Penthouse, ist ein bewohnbares Gesamtkunstwerk, das französische Einflüsse und chinesische Vorlieben vereint.
Text: Anke Geffers

„Chinesen sind immer auf der Suche nach dem neuen, nach dem guten europäischen Geschmack.“

Thomas DarielInterior Designer

Trotz aller Design-Raffinessen – Dariel schafft auch so etwas Simples wie Behaglichkeit. Im Wohnbereich mit seinen raumhohen Fenstern und dem Panoramablick auf die Lichter Shanghais laden weiße Ledermöbel zum entspannten Sitzen ein, ins Licht gesetzt von einem aus Metallstangen zusammengesetzten Kunstwerk und ergänzt von der verspielten Little Eliah Pendant Lamp. Das Off-the-Moon-Tray, ein Metalltablett, stammt ebenso wie die kleine Pendellampe aus Dariels Home-Collection.

Dass sich chinesischer mit europäischem Geschmack verbindet, erklärt Dariel so: „Weil die Chinesen viel und gern reisen, gleicht sich ihre Auffassung von Luxus unserer Idee von luxuriösen Dingen an. Chinesen sind immer auf der Suche nach dem Neuen, nach dem guten europäischen Geschmack.“ Ein Stockwerk höher wählte Dariel für den Leseraum ein sanftes Blau. Die Farbe steht für Entspannung und Ruhe. „Es geht nicht nur darum, dass etwas ansprechend aussieht, die Gestaltung sollte auch immer etwas mit der Nutzung des Raumes zu tun haben – und dafür sorgen, dass sich die Person, die sich hier aufhält, auch wohl fühlt.“ Das gilt auch für den in Rosétönen gehaltenen Yoga-Raum und das Gästezimmer, ebenfalls in der zweiten Etage. Auch auf einen Indoor-Pool müssen die Bewohner nicht verzichten.

Elemente des Art déco finden sich auch in der dritten Etage des Penthouse wieder. Geschliffenes Glas, Lederpaneele, Holz, Metall und Marmor. Gleich zwei Bäder hat Dariel gestaltet: eines in maskulinen Farbtönen(braun und schwarz) und klaren Formen für den Herrn und ein pudriges, rosa-weißes für die Dame des Hauses. Damit alles bis ins letzte Detail passt, hat der Designer kürzlich eine eigene Home-Collection entworfen. Lampen, Möbel und Accessoires, vieles im Penthouse stammt aus seiner Kollektion Maison Dada. Mit dem Namen bezieht sich der Designer auf die Kunstform Dadaismus, die sich gegen Konventionen auflehnte und etwas Neues schuf. Genauso wie Thomas Dariel.