Vipp

Von Marie zum MoMA

Die Geschichte von Vipp beginnt 1939 mit einem Abfalleimer für Marie. Holger Nielsen, ein junger Metallarbeiter, fertigt einen robusten, pedalgesteuerten Eimer für den Salon seiner Frau. Im Laufe der nächsten 50 Jahre wird er zu einem festen Bestandteil der dänischen Kliniken. Heute ist Vipp immer noch in Familienbesitz und hat sich zu einem großen Portfolio von Industriedesignprodukten entwickelt, die auf der funktionalen Philosophie des Treteimers basieren. Im Jahr 2009 wurde der Mülleimer in die ständige Designsammlung des MoMA in New York aufgenommen - der einzige Ort auf der Welt, an dem der Mülleimer nur zur Dekoration dient.